Vom Dorf zur Stadt

Dorf Euskirchen

Alte Straßennamen

Umgebung des Dorfes Euskirchen

Stadtrechte

Befreiung von Diensten

Befestigungsrecht

Selbstverwaltung

Schöffengericht

Marktrecht

 

 

Selbstverwaltung

Die neue Stadt Euskirchen wurde
vom Schultheiß verwaltet.
Der war ein Beamter Walrams.

Er wurde schon bald unterstützt
durch angesehene Bürger der Stadt,
die Schöffen genannt wurden.

50 Jahre später hatte Euskirchen
auch einen Bürgermeister,
den die Bürger gewählt hatten.

In der Stadt gab es viel zu verwalten: 
Der Schultheiß und die Schöffen
mussten dafür sorgen, dass

die Bürger die Stadtbefestigung, 
also den Wall, den Graben 
und später auch die Mauer,
in Ordnung hielten
.

die Bürger Straßen und Wege bauten.

es eine Marktaufsicht gab. 
Sie kontrollierte die Preise,
die Maße und Gewichte.

öffentliche Brunnen gebaut wurden.

die Bürger die Brandschutzregeln befolgten.
Das war sehr wichtig,
denn die meisten Häuser
waren aus Holz und Lehm gebaut
und mit Stroh gedeckt.

Links siehst du das Wappen des Landesherrn,
rechts das Wappen der Stadt.
Die Wappen wurden am Kamin
des "Dicken Turmes" eingehauen. 
Dort kannst du sie heute noch anschauen.

 

 

Tipp zum Ausprobieren
 

 

[ zurück zu den Stadtrechten ]